Rohstoffe
US-Ölpreis leicht gesunken

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Freitag leicht gesunken, hat sich aber weiterhin über 61 Dollar gehalten. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur April-Auslieferung wurde am Morgen im asiatischen Handel mit 61,57 Dollar gehandelt. Das waren sechs Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

Der Markt müsse immer noch die überraschend schwachen US-Öllagerbestandsdaten vom Mittwoch verdauen, sagte Analyst Steve Rowles von CFC Seymour Securities. Sowohl die US-Vorräte an Rohöl als auch an Benzin und Destillaten (Heizöl, Diesel) waren in der vergangenen Woche gesunken. Daneben seien die Marktteilnehmer immer noch vorsichtig angesichts der Turbulenzen an den internationalen Aktienmärkten von vor wenigen Tagen. "Die Stimmung ist aber wieder etwas positiver", sagte Rowles.

Der Markt blicke nunmehr auf das nächste reguläre Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) am kommenden Donnerstag (15.3.) in Wien. Experten rechnen indes nicht damit, dass die Opec eine weitere Förderkürzung beschließen wird. "Bei einem Ölpreis von über 60 Dollar gibt es keinen Grund für eine weitere Produktionskürzung", schätzt Rowles.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%