Rohstoffe
US-Ölpreis sinkt deutlich unter 100 Dollar

Der US-Ölpreis ist am Montag deutlich unter die Marke von 100 Dollar gesunken. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Oktober sackte im asiatischen Handel auf 99,02 Dollar ab - das sind 2,16 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Freitag.

HB SINGAPUR. Zum Wochenschluss war der US-Ölpreis kurzzeitig erstmals seit Anfang April vorübergehend wieder unter 100 Dollar gefallen. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Oktober sank am Montag um 1,59 Dollar auf 95,99 Punkte.

Händler führten den deutlichen Rückgang auf geringer als befürchtet ausgefallene Schäden durch den Hurrikan "Ike" an den Öleinrichtungen im US-Bundesstaat Texas zurück. Darüber hinaus belaste die jüngste Zuspitzung der Finanzkrise die Ölmärkte. Die schwer angeschlagene Investmentbank Lehman Brothers Holdings steht vor dem Aus. Die US-Bank beantragte am Morgen Gläubigerschutz nach Kapitel 11. Die US-Regierung schloss dabei die zuvor in anderen Fällen geleisteten Staatshilfen bis zuletzt aus. Die US-Notenbank kündigte bereits am Sonntagabend eine Reihe von Maßnahmen zur Stützung der Finanzmärkte an. Damit sollten die "möglichen Risiken und Störungen der Finanzmärkte" abgefedert werden, sagte Notenbank-Chef Ben Bernanke.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%