Rohstoffe
US-Ölpreis sinkt zeitweise auf Jahrestief

Der US-Ölpreis ist in der Nacht zum Donnerstag zeitweise auf den tiefsten Stand im laufenden Jahr gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November 57,63 Dollar und damit vier Cent mehr als zu Handelsschluss am Vortag.

HB SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist in der Nacht zum Donnerstag zeitweise auf den tiefsten Stand im laufenden Jahr gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November 57,63 Dollar und damit vier Cent mehr als zu Handelsschluss am Vortag. In der Nacht war die Notierung bis auf 57,37 Dollar gesunken. Zuletzt hatte ein Barrel Ende 2005 weniger gekostet.

Die geplante Förderkürzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) beeindruckt nach Einschätzung von Händlern die Märkte kaum noch. Das Kartell will angesichts des jüngsten Preisverfalls die Förderquote senken. In der Opec gebe es einen Konsens, die Förderung um bis zu eine Million Barrel täglich zu reduzieren, teilte die Opec am Mittwoch mit. "Es herrscht Skepsis, wie zwingend die Aktionen der Opec sind", sagte Experte Dave Ernsberger von dem Energieinformationsdienstleister Platts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%