Rohstoffe: US-Ölpreis steigt nach anhaltender Kälte in USA

Wegen dringender Wartungsarbeiten ist derzeit auf Handelsblatt Online leider kein Login bei „Mein Handelsblatt“ möglich. Als Folge stehen u.a. der Depotzugang, die Kommentarfunktion und das Digitalpass-Angebot vorübergehend nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Rohstoffe
US-Ölpreis steigt nach anhaltender Kälte in USA

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Mittwoch angesichts der anhaltenden Kälte in den USA im asiatischen Handel gestiegen. Ein Barrel der US-Sorte WTI zur Auslieferung im März wurde mit 59,40 Dollar gehandelt. Das waren 52 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag.

Erneut wurde von Händlern das extrem kalte Winterwetter im Nordosten der USA für den gestiegenen Ölpreis verantwortlich gemacht. Die Kälte dürfte laut Wetterberichten zumindest bis in die nächste Woche hinein anhalten. Die Nachfrage nach Heizöl dürfte derzeit um 20 Prozent über dem Normalwert liegen. Händler erwarten daher, dass die erhöhte Nachfrage auch die Lagerbestände an Rohöl und vor allem an Heizöl in den USA gedrückt haben könnte.

Die Daten werden am Nachmittag veröffentlicht und könnten den Ölpreis weiter nach oben drücken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%