Rohstoffe
US-Ölpreise fallen deutlich

Am Morgen ist der Preis für US-Öl deutlich stärker zurück gegangen als der Preis für Rohöl aus der Nordsee. Nach wie vor spielt die Sorge der Anleger vor einem Militärschlag der USA gegen Syrien eine Rolle am Markt.
  • 0

SingapurDie Ölpreise sind am Dienstag gesunken. Am Morgen fiel der Preis für US-Öl deutlich stärker zurück als der Preis für Rohöl aus der Nordsee. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 114,18 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI fiel indes gar um 92 Cent auf 106,73 Dollar.

Die Sorge der Anleger vor einem Militärschlag der USA gegen Syrien spiele weiterhin eine wichtige Rolle am Ölmarkt, sagten Händler. Zuletzt hatte sich die Lage etwas entspannt, nachdem US-Präsident Barack Obama einen Militärschlag gegen das Regime in Damaskus von der Zustimmung des Kongresses abhängig gemacht hatte.

Laut jüngsten Meldungen erhält Obama im Kongress mittlerweile Rückhalt für die anstehende Abstimmung über einen Syrieneinsatz. Die republikanischen Außenpolitiker John McCain und Lindsey Graham hatten sich nach einem Gespräch mit Obama im Weißen Haus zustimmend geäußert.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffe: US-Ölpreise fallen deutlich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%