Rohstoffe
US-Ölpreise leicht gesunken

Der US-Ölpreis ist am Freitag im asiatischen Handel leicht gesunken, nachdem er am Vortag im Nachmittagshandel um über einen Dollar geklettert war. Die Gesamtsituation bleibe aber angespannt, hieß es.

HB SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Freitag im asiatischen Handel leicht gesunken, nachdem er am Vortag im Nachmittagshandel um über einen Dollar geklettert war. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im November kostete im frühen Handel 81,25 Dollar. Da waren 19 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

Analysten führten den merklichen Preisanstieg vom Vortag darauf zurück, dass mit der bevorstehenden Wintersaison die Heizöl-Bestände der USA zusehends in den Blickpunkt rückten. Vergangene Woche waren die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) nach Angaben des US-Energieministeriums vom Mittwoch überraschend um 1,2 Mill. Barrel zurückgegangen, während Experten mit einem Anstieg um 1,3 Mill. Barrel gerechnet hatten.

"Die Gesamtsituation am Ölmarkt bleibt angespannt", sagte Rohstoffexperte Victor Shum von dem Energieberatungsunternehmen Purvin and Gertz. Es sei daher damit zu rechnen, dass sich der US-Ölpreis längere Zeit bei der 80-Dollar-Marke halte./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%