Rohstoffe
Warum Kupfer immer teurer wird

Wegen eines Unfalls in einer chilenischen Mine wird Kupfer knapp. Gleichzeitig nimmt die Nachfrage in der Industrie immer mehr zu. Das wiederum ruft Spekulanten auf den Plan. Der Kupferpreis steigt und steigt. Auch andere Rohstoffe werden teurer.
  • 2

HB FRANKFURT. Der Preis für Kupfer hat einen neuen Rekord erreicht. Eine Tonne des vor allem in der Elektro- und Bauindustrie eingesetzten Metalls verteuerte sich in London um bis zu 2,1 Prozent auf ein Rekordhoch von 9392 Dollar.

Auslöser war laut Händlern der Lieferstopp der weltweit drittgrößten Kupfermine Collahuasi in Chile. Sie hatte ihr wichtigstes Verladeterminal für Schiffe wegen eines Unfalls geschlossen. "Das Angebot wird im nächsten Jahr knapp bleiben, möglicherweise sehen wir jeden Monat ein wachsendes Defizit", sagte Analyst Robin Bhar von Credit Agricole.

Der jüngste Preisanstieg ist der vorläufige Höhepunkt einer Rally, die ihren Anfang vor zwei Jahren nahm. Nachdem die Rohstoffpreise im Zuge der Finanzkrise abgestürzt waren, kostete Kupfer auf dem Tiefpunkt weniger als 3000 Dollar. Danach ging es fast ununterbrochen aufwärts. Nach Ansicht von Experten ist dieser Trend noch nicht zu Ende.

Sie nennen vor allem einen Grund für den Preisanstieg: "Kupfer wird derzeit eindeutig von der hohen Nachfrage getrieben", sagt Brian Hicks, Fondsmanager von US Global, im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Weil sich die Weltwirtschaft erholt, steigt die Nachfrage nach dem Industriemetall, besonders in den aufstrebenden Schwellenländern wie China und Indien.

Seite 1:

Warum Kupfer immer teurer wird

Seite 2:

Kommentare zu " Rohstoffe: Warum Kupfer immer teurer wird"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Der Kupferanteil einer 1cent Münze liegt bei knapp 5-6%.
    Wenn man daraus kapital schlagen will - viel Spaß beim sammeln. :-)
    Dann würde ich lieber warten bis der K-preis wieder unten ist. Alles wiederholt sich - es geht auf und ab.
    Antizyklisches verhalten sollte man an den Tag legen, kaufen wenn es billig ist. Dann holt man sich ne Tonne in den Keller und gräbt sich aus wenn sie wieder teuer ist.

  • Auf meiner briefwaage bringt ein Cent 2,2 Gramm. Das wäre ein weiterer beweis dafür, daß Gelddrucken ein Verlustgeschäft für die EZb ist, und es wäre Grund für eine weitere Kapitalerhöhung - um ein paar hundert Millionen Cent - wenn das Centstück zu 100% auf Kupfer wäre. Dann nämlich sind 450 Cent ein Kilo oder eben 4,50 EURO und 450.000 Centstücke eine Tonne oder eben 4500 EURO. Die Hälfte des o.g. Marktpreises.

    Leider ist der Kupferanteil des Cents nur optisch hoch, d.h. recht gering. Vorsichtshalber sollten wir uns dennoch die Cents sparen. Wer weiss, was kommt. Optimisten hingegen hoffen für den Euro auf die Stabilität der Aussagen von Frau Merkel und daß des Euros Werthaltigkeit trotz Staatsanleihenankauf durch die EZb nicht auch nur noch auf Optik beruht und von der Realität der inflations-treibenden EURO-Anleihen bald überholt wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%