Rohstoffe
WTI-Ölpreis hält sich bei 70 Dollar

Nach einem deutlichen Kurssprung am Mittwoch verteidigt der US-Ölpreis die Marke von 70 Dollar. Experten zeigen sich allerdings skeptisch. Fundamentale Gründe für den jüngsten Preisanstieg können sie nicht erkennen.

HB NEW YORK/LONDON/WIEN. Der US-Ölpreis ist am Donnerstag nach einem starken Anstieg amVortag wieder leicht zurückgefallen, konnte sich aber an der Marke von 70 Dollar halten. Im frühen Nachmittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) mit Auslieferung im November 70,01 Dollar. Das sind 60 Cent weniger als am Vortag. Im frühen Handel erreichte der US-Ölpreis noch zeitweise ein Tageshoch bei 70,42 Dollar.

An der Rohstoffbörse in London fiel der Preis für Rohöl der Nordseesorte Brent ebenfalls leicht zurück. Hier verbilligte sich ein Fass Rohöl der Nordseesorte Brent mit Auslieferung im November um 59 Cent auf 68,48 Dollar. Für die Experten der Commerzbank handelt es sich bei dem kräftigen Preissprung vom Vortag mit einem Aufschlag von bis zu sechs Prozent beim US-Öl um eine Übertreibung des Marktes. Der Anstieg lasse sich weder mit der Entwicklung an den Aktienmärkten noch mit dem schwachen US-Dollar erklären, hieß es. Auch der jüngste Rückgang der Benzinreserven in den USA rechtfertige nicht einen derart deutlichen Preissprung.

Die Experten der Commerzbank erwarten daher in den kommenden Handelstagen fallende Ölpreise. Der Anstieg zur Wochenmitte sei einfach übertrieben gewesen "und dürfte wieder korrigiert werden." Auch die Fachleute der Dekabank können keine Engpässe beim Angebot an den Ölmärkten erkennen, die höhere Preise rechtfertigen würden. "Zwar ist die konjunkturelle Erholung weltweit im Gange", schreibt die Bank in einer Studie. Allerdings könnte es noch eine Weile dauern, bis die Weltwirtschaft den Rohölmarkt wieder an seine Kapazitätsgrenzen bringt."

Unterdessen ist der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) deutlich gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Mittwoch im Durchschnitt 65,55 Dollar. Das waren 1,30 Dollar mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%