Rohstoffhandel
Dollar drückt Platinpreis auf Fünf-Jahres-Tief

Der starke Dollar hat den Platinpreis auf ein Fünf-Jahres-Tief gedrückt. Die Rally der US-Währung könnte auch weiterhin zu Kursverlusten bei Edelmetallen führen, wie Experten berichteten.
  • 3

FrankfurtDie Aufwertung des Dollar hat den Edelmetallen am Mittwoch erneut zugesetzt. Der Preis für eine Feinunze Platin fiel um 1,3 Prozent und lag mit 1276,24 Dollar so niedrig wie zuletzt im Oktober 2009. Gold hielt sich mit 1206,54 Dollar knapp über der psychologisch wichtigen Marke von 1200 Dollar. Sollte die Rally der US-Währung anhalten, müsse mit weiteren Kursverlusten bei Edelmetallen gerechnet werden, schrieben die Analysten von HSBC in einem Kommentar. Ein steigender Dollar-Kurs macht Edelmetalle für Käufer außerhalb der USA teurer.

Die weltweiten größten Gold-Abnehmer sind Indien und China. Außerdem dämpfen die geplanten Zinserhöhungen in den USA und Großbritannien die Furcht der Anleger vor einer anziehenden Teuerung. Dies macht Edelmetalle als Absicherung gegen Inflation unattraktiver.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffhandel: Dollar drückt Platinpreis auf Fünf-Jahres-Tief"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Noch was:
    Die Gewinnwarnungen der Autoindustrie, über die gerade von Euch berichtet wird, haben wohl den größeren Einfluss auf den Platin-Preis: Keine Autos, keine Katalysatoren, weniger Platinnachfrage...

  • Liebe Redaktion,

    könntet Ihr mal versuchen, genau diese Schwachsinnsdiskussion nicht nur nicht weiter zu verbreiten, sondern auch den Wirtschafts-Bachelors mal um die Ohren zu hauen.

    Der Preis für ein beliebiges Wirtschaftsgut, hier eben Platin, ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Die Kursnotierungen erfolgen in US-Dollar, das ist aber schon alles! Das heisst nicht, dass es eine Kopplung zwischen Platin und dem US-Dollar gibt! Viele Platinkäufer in der Welt rechnen für sich nicht in Dollar und kaufen je nach dem für sie gültigen Preis (oder eben auch nicht). Wenn jetzt der US-Dollar steigt, dann sind vielleicht ein paar Amerikaner bereit im Vergleich zu anderen etwas mehr für Platin zu bezahlen, als andere. Das ist alles!

    Vielleicht zocken dann die Kaffeesatzleser der technischen Analyse auf steigende oder fallende Kurse, das hat aber die Bedeutung des legendären "Hahns auf dem Mist" und seinem Einfluss auf das Wetter! (wer das nicht glaubt, soll mir einfach einen Milliardär zeigen, der aufgrund technischer Analyse sein Geld gemacht hat).

    Dementsprechend sind alle währungsgesicherten Zertifikate auf Edelmetalle, reiner Schwachsinn. Im Gegenteil, das ist gefährlich! Wer sich eine Goldmünze kauft, hat am Ende des Tages den Wert der Münze in der eigenen Währung, ob der Dollar inzwischen sich aufgelöst hat, oder total erstarkt ist, ist dabei vollkommen egal!

  • http://www.silverdoctors.com/jim-willie-the-crash-heard-round-the-world-saudis-to-reject-usd-for-oil-payments/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%