Rohstoffhandel
Ölpreise kaum verändert

Die Öl-Anleger erwarten den US-Jobreport für den Monat Mai. Experten erwarten einen robusten Stellenaufbau. Am Vortag hat die Europäische Zentralbank mit ihrem Zinsentscheid die Kurse kräftig schwanken lassen.
  • 0

SingapurDie Ölpreise haben sich am Freitag im frühen Handel kaum bewegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli 108,86 US-Dollar. Das waren sieben Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI stieg um vier Cent auf 102,52 Dollar.

Nachdem die geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank die Kurse am Vortag für kurze Zeit kräftig schwanken ließen, stabilisierte sich die Lage am Ölmarkt rasch. Im Fokus der Anleger steht der US-Jobreport für den Monat Mai. Analysten rechnen erneut mit einem robusten Stellenaufbau in der weltgrößten Volkswirtschaft.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffhandel: Ölpreise kaum verändert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%