Rohstoffmärkte
Soja-Preis steigt auf Vier-Jahres-Hoch

Der Preis für Sojabohnen ist auf ein Vier-Jahres-Hoch geklettert. Hintergrund sind Spekulationen auf Ernte-Ausfälle in Südamerika. Auch der Preis für Raps zog an.
  • 0

FrankfurtSpekulationen auf Ernte-Ausfälle in Argentinien haben den Preis für US-Sojabohnen am Freitag weiter in die Höhe getrieben. Der Mai-Kontrakt stieg um bis zu 1,9 Prozent auf 15,09 Dollar je Scheffel. „Nachdem die Ernte in Südamerika bereits weit fortgeschritten ist, deuten die Berichte darauf hin, dass die durchschnittliche Soja-Ernte noch geringer ausfallen wird als zuvor gedacht“, hatte der Branchenverband International Grains Council am späten Donnerstagabend mitgeteilt.

Im Schlepptau der Sojabohnen zog auch der Preis für Raps an. Der europäische Terminkontrakt notierte in der Spitze ein Prozent fester bei 506 Euro je Tonne.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rohstoffmärkte: Soja-Preis steigt auf Vier-Jahres-Hoch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%