Rohstoffmarkt
Lithium – das begehrte Öl von morgen

Elektroautos könnten schon bald die benzinbetriebene Konkurrenz abhängen und den Markt für Rohstoffe erheblich umkrempeln. Denn um leistungsstarke Batterien zu produzieren, benötigen die Hersteller den Rohstoff Lithium - und der wird immer knapper. An den Rohstoffbörsen ist bereits das "Lithium-Fieber" ausgebrochen.
  • 0

FREIBERG. Erst der Benzinmotor - jetzt die Elektrobatterie. Die Antriebstechnologie in der Autoindustrie steht vor großen Veränderungen. Dies hat nachhaltige Auswirkungen auf die Rohstoffmärkte. Denn dort, wo derzeit Rohöl - beziehungsweise dessen Derivate Benzin und Diesel - die Szene dominieren, könnte morgen der Rohstoff Lithium zum sehr begehrten Gut werden.

Bei Rohstoffproduzenten und Explorationsunternehmen in aller Welt ist vor diesem Hintergrund das "Lithium-Fieber" ausgebrochen. Die bange Frage in der Szene lautet: Steht Lithium in ausreichenden Mengen zur Verfügung oder droht auch hier - ähnlich wie bei Rohöl - auf Sicht eine Verknappung.

Lithium wird vielseitig verwendet, unter anderem auch in der Medizin. Zuletzt sorgte das seltene Element jedoch vor allem im Zusammenhang mit dem Modewort "Elektromobilität" für Schlagzeilen. Da Lithium als Elektrodenmaterial der wichtigste Bestandteil moderner Batterien ist, hat die Autozulieferindustrie ein besonders wachsames Auge auf diesen knappen Rohstoff geworfen.

Lithium ist in erheblichem Maße am Aufbau der Erdkruste beteiligt. Da es jedoch in Mineralquellen, Salinen und im Meerwasser nur selten in höheren Konzentrationen auftritt, zählt es zu den seltenen Elementen.

Ein weiteres Problem ist die hohe regionale Konzentration. 70 Prozent der Vorkommen existieren im sogenannten Lithium-Dreieck Chile, Bolivien und Argentinien. Die dort zu findenden drei Salzseen Salar de Atacama, Salar de Uyuni und Salar de Hombre Muerto, bilden das größte Reservoir.

Die von der Autoindustrie kommenden Impulse haben dazu geführt, dass immer mehr Rohstoffgesellschaften ihre Explorationstätigkeit auf das seltene Metall Lithium fokussieren. In Nordamerika ist die Zahl der Minen, die das Wort Lithium in ihren Firmennamen aufgenommen haben, kräftig gestiegen. Die Börse hat all dies mit exorbitanten Kurssteigerungen honoriert.

Seite 1:

Lithium – das begehrte Öl von morgen

Seite 2:

Kommentare zu " Rohstoffmarkt: Lithium – das begehrte Öl von morgen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%