Rohstoffmarkt
US-Ölpreis entfernt sich leicht von Rekordstand am Vortag

Der US-Ölpreis hat sich am Dienstag leicht von seinem am Vortag erreichten Allzeithoch entfernt. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im April kostete im frühen Handel 102,25 Dollar. Das waren 20 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag.

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis hat sich am Dienstag leicht von seinem am Vortag erreichten Allzeithoch entfernt. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im April kostete im frühen Handel 102,25 Dollar. Das waren 20 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Erst am Montagnachmittag war der WTI-Preis auf einen historischen Höchststand von 103,95 Dollar gestiegen.

Händler begründeten die anhaltende Rekordjagd des Ölpreises zum einen mit dem weiter schwachen Dollar, der die in US-Währung gehandelten Rohstoffe verbillige und mithin die Ölnachfrage steigen lasse. Zum anderen wurde auf das Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder (Oepc) an diesem Mittwoch in Wien verwiesen. Experten rechnen trotz der hohen Ölpreise nicht mit einer Fördererhöhung des Kartells. Als wahrscheinlicher gilt eine unveränderte Förderung von derzeit knapp 30 Mill. Barrel pro Tag oder sogar eine Förderkürzung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%