Rohstoffmarkt
US-Ölpreis gestiegen

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Donnerstagmorgen gestiegen. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Januar kostete im asiatischen Handel 61,62 Dollar und damit 25 Cent mehr als zum Handelsende am Vortag.

Am Mittwoch war der US-Ölpreis nach gesunkenen US-Öllagerbeständen auf bis zu 61,76 Dollar gestiegen, gab aber im späten Handel wieder etwas nach. Analysten zufolge sprechen die gesunkenen Lagerbestände für eine weiterhin starke Ölnachfrage. Auch die Förderkürzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) habe Wirkung gezeigt.

Im Blickpunkt des Marktinteresses stehe daher das heutige Treffen der Opec in Nigeria. Ob das Öl-Kartell eine weitere Kürzung seiner Produktion beschließen wird, gilt Händlern zufolge als unsicher. Zuletzt hatte die Opec im Oktober eine Kürzung ihrer täglichen Produktion um 1,2 Mill. Barrel beschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%