Rohstoffmarkt
US-Ölpreis weiter gestiegen

dpa-afx SINGAPUR. Der US-Ölpreis ist am Freitagmorgen weiter gestiegen. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Januar kostete im asiatischen Handel 62,61 Dollar und damit zehn Cent mehr als zum Handelsende am Vortag.

Am Donnerstag war der US-Ölpreis deutlich über 62 Dollar gestiegen, nachdem bekannt wurde, dass die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ihre tägliche Ölförderung ab Februar kommenden Jahres um 500 000 Barrel verringern wird. Die Entscheidung der Opec zeigt Händlern zufolge, wie ernst es dem Kartell damit ist, den Ölpreis über 60 Dollar zu halten.

Marktteilnehmer zeigten sich bis zuletzt skeptisch, ob die Opec tatsächlich eine weitere Förderkürzung beschließen werde. Zuletzt hatte das Ölkartell seine tägliche Produktion im Oktober um 1,2 Mill. Barrel verringert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%