Schlüsselzins bei null Prozent
Zinssenkung belastet schwedische Krone

Die schwedische Krone ist nach der überraschenden Zinssenkung der nationalen Zentralbank am Dienstag gesunken. Ein Dollar war mit 7,37 Kronen so teuer wie seit mehr als vier Jahren nicht mehr.
  • 0

Frankfurt am MainEine überraschend starke Zinssenkung hat die schwedische Krone am Dienstag ins Taumeln gebracht. Ein Dollar war mit 7,37 Kronen so teuer wie zuletzt vor mehr als vier Jahren.

Der Euro stieg auf ein Vier-Monats-Hoch von 9,37 Kronen. Die schwedische Riksbank hatte den Schlüsselzins am Morgen von 0,25 Prozent auf null gekappt – Analysten hatten mit einem Zinssatz von 0,1 Prozent gerechnet

Es sehe so aus, als ob die Notenbank die Zinsen so lange niedrig lasse, bis die Inflation wieder bei zwei Prozent liege, sagte Carl Hammer, Chefwährungsstratege bei der SEB. Das dürfte die schwedische Krone erst einmal belasten.

Im September fielen die Verbraucherpreise um 0,4 Prozent. Experten fürchten, dass die Wirtschaft bei einem Preisverfall auf breiter Front abgewürgt werden könnte. Bei einer solchen deflationären Spirale halten sich Verbraucher mit Käufen zurück, Löhne sinken und Firmen stellen Investitionen zurück.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schlüsselzins bei null Prozent: Zinssenkung belastet schwedische Krone"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%