Schwache Wirtschaftsdaten aus China
Ölpreise lassen nach

Der Ölpreis leidet unter dem Frühindikator aus China, der ungewohnt schwach ausfällt. Doch im Laufe des Tages könnte neue Bewegung in den Markt kommen.
  • 1

SingapurDie Ölpreise sind am Mittwoch nach enttäuschenden Konjunkturdaten aus China gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete 108,21 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte WTI sank um 23 Cent auf 107,00 Dollar.

Belastet worden seien die Ölpreise durch einen enttäuschend ausgefallenen wirtschaftlichen Frühindikator aus China. Der von der britischen Großbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex fiel im Juli von 48,2 Punkten im Vormonat auf 47,7 Zähler. China ist nach den USA der größte Ölverbraucher weltweit. Im weiteren Handelsverlauf könnten noch entsprechende Daten aus der Eurozone den Markt bewegen. Am späten Nachmittag stehen noch die Rohöllagerbestände aus den USA auf dem Kalender.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schwache Wirtschaftsdaten aus China: Ölpreise lassen nach"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Solche Tagesschwankungen sind unwesentlich, da der Preis von Öl sowieso manipuliert wird (US-Investmentbanken besitzen z.B. große Tankanlagen am NY Hafen). Auch auf strategischer Ebene (Regierungen) wird der Ölpreis massiv manipuliert, u.a. auch um die US-Fracking-Blase (und die diesbzgl. Aufschwung-Phantasie) noch etwas länger am laufen zu halten (niedrige Preise macht dies unwirtschaftlich).

    Wen der Gesamtkomplex Energie interessiert, der findet hier ein interessantes Interview mit einem der Experten dieses Bereichs:

    http://www.youtube.com/watch?v=HhP4wrnAWFM&feature=player_embedded

    Peak-Öl, Abiotisches Öl (spricht hier auch kurz die Gasvorkommen des Mittelsmeers an), Frackingblase

    Er spricht auch unter anderem die Gasvorkommen des östlichen Mittelmeers an, wenn auch nur in einem Satz.

    Das Wissen um diese enormen Vorkommen wird unterdrückt, u.a. vom der US-gesteuerten deutschen Presse. Dabei sind sie aber
    wesentlich für das Verständnis der gesamten derzeitigen Vorgänge in dieser Gegend, u.a. auch im Hinblick auf Griechenland.

    http://www.hintergrund.de/201307182706/politik/politik-eu/euro-krise-griechenland-und-verbotene-wahrheiten.html

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%