Devisen + Rohstoffe
Schwacher Dollar stützt Goldkurs

Der Goldpreis hat sich am Freitag dank des erneut nachgebenden Dollar weiter erholt. Die Handelsvolumen blieben dünn, sagten Händler. Die zuletzt grossen Kursschwankungen sorgten bei den Marktteilnehmern für Vorsicht und Zurückhaltung, hieß es. Und für die kommenden Wochen wird mit anhaltend starken Kursbewegungen gerechnet, akzentuiert durch niedrige Volumen.

HB LONDON. Ein schwacher Dollar macht das in der US-Devise angeschriebene Gold für Anleger ausserhalb des Dollarraums günstiger. Gemischt ausgefallene US-Konjunkturdaten lasteten auf der US-Devise, die am Donnerstag im Anschluss an das schwächer als erwartet ausgefallene amerikanische Wachstum im ersten Quartal unter Druck gekommen war.

Gold notierte zu Handelsschluss in Europa bei 390,25/391,00 Dollar je Feinunze nach 386,20/387,00 Dollar am Donnerstagabend. Das Nachmittagsfixing in London lautete auf 388,50 Dollar nach 387,30 Dollar am Vormittag und 386,00 Dollar am Donnerstagnachmittag.

Eine Schweizer Grossbank gab den Gold-Kilopreis mit 16.095/16.345 (Vorabend 15.935/16.185) sfr an.

Silber stieg auf 6,07/6,10 Dollar von 5,88/5,92 Dollar am Vorabend.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%