Devisen + Rohstoffe
Sorgen vor Lieferengpässen treibt den Ölpreis - Rekordwert in Asien

Sorgen vor Lieferengpässen vor der Heizsaison haben den Ölpreis zu Beginn der neuen Woche weiter steigen lassen.

dpa-afx LONDON. Sorgen vor Lieferengpässen vor der Heizsaison haben den Ölpreis zu Beginn der neuen Woche weiter steigen lassen. Nach dem Handelsauftakt an der Rohstoffbörse in London kletterte der Preis für einen Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November zeitweise bis auf 50,32 Dollar. Im frühen Handel rutschte der Londoner Ölpreis wieder unter die Marke von 50 Dollar.

Im asiatischen Handel erreichte der US-Ölpreis zum Wochenauftakt eine neue Rekordmarke von 55,33 Dollar. Damit kostete ein Barrel 40 Cent mehr als am Freitag bei Handelsschluss an der New Yorker Warenterminbörse Nymex.

Überraschend niedrige Ölvorräte in den USA seien die Ursache für den neuen Höhenflug, hieß es von Experten. Zum Wochenschluss hatte der US-Ölpreis erstmals die Marke von 55 Dollar erreicht, nachdem das US-Energieministerium einen Rückgang der Heizölvorräte in der Woche bis 8. Oktober bekannt gegeben hatte. Analysten äußerten die Befürchtung, den USA bleibe kurz vor Beginn der Heizperiode nicht mehr genügend Zeit zum Aufbau der Lagervorräte.

Zuvor hatte bereits das Sekretariat der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) einen neuen Rekordstand beim Durchschnittspreis für Rohöl aus den Opec-Ländern von 45,72 Dollar gemeldet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%