Spekulation um Intervention
Südkoreanischer Won fällt

Der südkoreanische Won hat am Dienstag nachgegeben und erleidet nach einem Höhenflug einen tiefen Fall. Der Markt geht von einer staatlichen Intervention aus. Denn bisher profitierte die Währung vom Ausland.
  • 0

Seoul/FrankfurtDer Höhenflug des koreanischen Won ist am Dienstag vorerst zu Ende gegangen. Börsianer sprachen von einer staatlichen Intervention. Der Dollar kletterte am Morgen (MESZ) binnen fünf Minuten auf über 1027 Won. Zuvor hatte der Kurs bei 1021 Won und damit nur etwa einen Won über dem Sechs-Jahres-Tief vom Monatsbeginn gestanden.

Die koreanische Währung profitiert vom Zufluss ausländischen Kapitals. Dies gibt auch der Aktienbörse Seoul Auftrieb. Der dortige Leitindex notierte am Dienstag mit 2011 Punkten nur etwa vier Zähler unter seinem Sechs-Monats-Hoch vom Vortag.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Spekulation um Intervention: Südkoreanischer Won fällt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%