Spritpreis-Rekorde
Bunte Koalition will Autofahrer entlasten

Benzin kostet stellenweise bereits mehr als 1,70 Euro. Das Kartellamt tadelt den Herdentrieb der Ölkonzerne. Politiker überlegen fieberhaft, wie sie wütende Autofahrer am besten besänftigen.
  • 31

BerlinIm März 1998 kostete der Liter Normalbenzin rund 1,55 Mark oder umgerechnet 0,79 Cent. Zu wenig, fanden fand die Grünen damals und verlangten eine Steigerung auf fünf Mark - bis 2008. Rund 80 Cent noch und diese Marke ist mit einigen Jahren Verspätung erzielt. Derzeit kosten ein Liter Super und Normalbenzin bereits mehr als 1,70 Euro. Der März war der teuerste Tankmonat aller Zeiten.

Die Politik will nun die Mineralölkonzernen stärker an die Kandare nehmen. Vor der Oster-Reisezeit und den Landtagswahlen im Mai debattieren die Politiker fieberhaft darüber, wie Autofahrer vor den immer weiter steigenden Benzinpreisen geschützt werden können. Dabei geht die FDP auf Konfrontationskurs zum Koalitionspartner.

Mehrere Spitzenpolitiker der Liberalen schlossen sich am Wochenende der Forderung von Parteichef und Wirtschaftsminister Philipp Rösler an, die Pendlerpauschale zur Entlastung der Autofahrer zu erhöhen. Offiziell lehnt die Bundesregierung dies bisher ab.

Das Kartellamt hält den Mineralölkonzernen einen Herdentrieb bei Preiserhöhungen vor. Kartellamtspräsident Andreas Mundt warf den Mineralölkonzernen „ein sehr ausgeklügeltes Muster des Abguckens und des Nachmachens“ vor. Dies funktioniere so, dass entweder Shell oder Aral als erste die Preise an der Zapfsäule erhöhen würden, die Konkurrenz ziehe dann innerhalb von wenigen Stunden nach.

Dies seien zwar keine illegalen Absprachen, betonte der Wettbewerbshüter im Interview mit NDR Info. Das Vorgehen schade aber den Autofahrern.

Das Bundeskartellamt hatte im vergangenen Frühjahr eine Untersuchung der Preisentwicklung an Tankstellen vorgestellt. Problematisch sei dabei das „Oligopol“ aus nur fünf Mineralölkonzernen, die den Markt kontrollierten und bei Preiserhöhungen „sich quasi blind darauf verlassen können, dass der andere entsprechend reagieren wird“, betonte Mundt.

Seite 1:

Bunte Koalition will Autofahrer entlasten

Seite 2:

Regierung erwägt eine Benzinpreisbremse

Kommentare zu " Spritpreis-Rekorde: Bunte Koalition will Autofahrer entlasten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • An freak, bin 68 Jahre alt und Radfahren ist anstrengend , per Zug 3x umsteigen, u.teuer, wenn ich mehrmals wöchentlich ins 50km entfernte Krankenhaus zu Besuch fahren muss. Sie können machen was Sie wollen, denken Sie unsere Nachbarn (hauptsächlich Frankreich) machen bei Ihren albernen Spâssen mit? Wählen Sie ruhig Grün; das ist noch kindischer, denn wer wählt die? Ich, als Rentnerin/Mieterin kann mir die Grünen nicht leisten. Ich nehme an,Sie erlauben sich auch schöne Urlaubsreisen, per Flugzeug? vielleicht sogar einen Tauchurlaub in Mikronesien?

  • also einen VW betrachte ich persönlich für das was er bietet: " hochpreisig "; ich weis nicht ob das da nicht doch eine Rolle spielt.
    Andersrum unterschreibe ich Ihnen sofort das die Spritkosten vom Bentley oder XKR natürlich wenigstens unter die 1% Regelung fallen...;-)

  • bißchen Wahrheit ist da schon dran: ... die Leute werden ohnehin mit der ganzen Fresserei bei McDoof und Co zu fett; und Radfahren sowie laufen pusten die verseuchten Gehirnzellen von DSDS und ähnliche hirnverbrennenden Berieselungsveranstaltungen frei.

    Allerdings sollte man darauf auch ohne Spritpreisbeeinflussung kommen.

    In diesem Sinne: guten Tritt in die Pedale ^

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%