Stabilisierung Ölpreise verändern sich kaum

Die Preise für den Rohstoff haben sich am Morgen nur wenig verändert. Händler machen das an den Fortschritten in Italien und Griechenland fest. Zuletzt schwankten die Preise stark.
Kommentieren
Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Los Angeles Quelle: dpa

Ölpumpen auf einem Ölfeld bei Los Angeles

(Foto: dpa)

SingapurDie Ölpreise haben sich zu Wochenbeginn zunächst kaum bewegt. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 114,47 US-Dollar. Das waren 31 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) sank hingegen geringfügig um zwei Cent auf 98,87 Dollar.

Nach teils starken Schwankungen in der vergangenen Woche sprachen Händler zuletzt von einer Stabilisierung am Ölmarkt. Für Zuversicht sorgen demnach vor allem Fortschritte bei der Regierungsbildung in Griechenland und Italien. Insgesamt steige die Hoffnung, dass sich auch die Finanzmärkte nach teils turbulenten Schwankungen etwas fangen könnten. Die Ölpreise waren zuletzt stark von der Stimmung an den internationalen Börsen abhängig.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Stabilisierung: Ölpreise verändern sich kaum"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%