Talfahrt gestoppt
Ölpreis erholt sich

Das beherrschende Thema an den Märkten ist weiterhin das Überangebot an Rohöl. Die Produktion bleibt weiter hoch, die Preise erholen sich dennoch vom Vortragsrutsch. Schlechter steht es da um den Goldpreis.
  • 0

SingapurDie Rohölpreise haben sich am Freitag von den kräftigen Einbrüchen am Vortag erholt. Der Januar-Kontrakt für West Texas Intermediate stieg um vier Prozent auf 56,25 Dollar je Barrel, nach einem Preisrutsch von 4,2 Prozent am Donnerstag. Die in Europa gängige Sorte Brent verteuerte sich um 2,6 Prozent auf 60,82 Dollar je Barrel.

Der Markt zeigte sich sehr volatil. So befinden sich eine Messgröße der erwarteten Terminkontrakt-Entwicklung und ein Barometer für Optionswerte auf dem höchsten Stand seit Oktober 2011.

Der saudia-arabische Ölminister Ali Al-Naimi hatte am Donnerstag gesagt, dass der Preiseinbruch vorübergehend sei. Er erklärte jedoch auch, dass es für Saudi-Arabien und die OPEC “schwer, wenn nicht unmöglich” sein werde, durch Produktionskürzungen auf Marktanteile zu verzichten.

„Öl findet weiterhin Käufer, wenn es auf ein solches Niveau abgerutscht ist”, sagte John Kildull, Partner bei Again Capital LLC in New York.

Der Goldpreis war wenig verändert und notierte zuletzt am Kassamarkt bei 1199,19 Dollar je Unze. Für die Woche steuert das Edelmetall auf ein Minus von 2,3 Prozent zu. Der Goldpreis war am Mittwoch auf ein Zwei-Wochen-Tief gesunken, nachdem die US- Notenbank die Zusicherung, die Zinsen für einen beträchtlichen Zeitraum niedrig zu halten, fallen ließ, jedoch versprach, geduldig zu sein.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Talfahrt gestoppt: Ölpreis erholt sich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%