Tresor für 200 Tonnen

Deutsche Bank stapelt Gold in Singapur

Die Deutsche Bank eröffnet einen Goldspeicher in Singapur für reiche Kunden. Das belegt zweierlei: Erstens setzen die Großbanken weiterhin auf das Edelmetall, zweitens verlagert sich der Goldhandel zunehmend nach Asien.
Update: 10.06.2013 - 15:50 Uhr 5 Kommentare
Gold im Tresor: Besonders in Asien wächst das Interesse an Barren und Münzen. Quelle: ap

Gold im Tresor: Besonders in Asien wächst das Interesse an Barren und Münzen.

(Foto: ap)

SingapurDer Handel mit Gold verlagert sich nach Asien - und die Deutsche Bank folgt diesem Trend. Das Institut hat einen neuen Goldspeicher in Singapur eröffnet. In dem Lager sind Platz für 200 Tonnen Gold, das entspricht einem Wert von neun Milliarden Dollar.

„Wir beobachten in dieser Anlagekategorie ein erhebliches Interesse seitens unserer äußerst vermögenden Kunden”, erklärte Mark Smallwood, Leiter Vermögensplanung bei Deutsche Asset & Wealth Management's im asiatisch-pazifischen Raum, gegenüber Bloomberg. „Die Leute wollen Gold an einem Ort lagern, den sie für sicher halten, was oftmals mit einer geographischen Diverzifizierung einher geht.”

Der Goldspeicher in Singapur ist nach London der zweitgrößte der Deutschen Bank. Er befindet sich in einem stark abgesicherten Bereich im „Singapore FreePort”, in direkter Nachbarschaft liegt der Flughafen Changi. Auch andere Firmen wie Swiss Precious Metals oder JP Morgan lagern hier Gold. Die Bunker müssen einem Flugzeugabsturz oder Erdbeben standhalten. Auf der Webseite des „Singapore FreePort” ist vom „sichersten Lager und Handelsplatz der Welt” die Rede. Daneben gibt es einen weiteren, möglicherweise noch entscheidenderen Vorteil für Anleger: Da das Gebiet im Zollfreigebiet liegt, fallen keine Steuern oder Abgaben an.

Die Deutsche Bank spielt eine wichtige Rolle im weltweiten Goldhandel. Sie zählt zu den elf Mitgliedern der London Bullion Market Association, die täglich den Fixpreis für Gold festsetzen. Das Interesse an Gold haben die Großbanken allerdings erst in den vergangenen Jahren wiederentdeckt. In den 1980er- und 90er-Jahren spielte das Edelmetall in der Investment-Welt kaum eine Rolle. Erst mit dem rasanten Anstieg des Goldpreises änderte sich das.

Goldhandel verschiebt sich nach Asien
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Tresor für 200 Tonnen - Deutsche Bank stapelt Gold in Singapur

5 Kommentare zu "Tresor für 200 Tonnen: Deutsche Bank stapelt Gold in Singapur"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • Bank Run in Singapur ? ..... eher unwahrscheinlich, für den Euroraum bin ich mir da nicht ganz sicher.

  • in singapur gold zu lagern ist weit weniger reglementiert und gesetzlichen regeln unterworfen,als wenn sies hier in deutschland lagern

    raten sie mal in welchem land die haftung des lagerhalters gegenüber dem kunden höher is?

    im stadtstaat singapur oder hier in deutschland

    darum gehts und um xix anderes

  • Ich glaube auch, dass die Deutsche Bank dort einen grossen Fehler begeht.

    Gold wird bald wertlos sein.

    Die sollten Frau Schwarzer als Berater verpflichten, damit solche Fehler nicht mehr passieren.

  • Haben wir nicht gerade bei Frau Schwarzer im Sentix-Marktradar gelesen, daß mit Gold kein Blumentopf zu gewinnen ist? Da begeht die Bank sicher einen schweren Fehler. Aber der Tresor kann sicher auch mit Kupfer oder Dollarbündeln gefüllt werden....

    Kaufen die HB-Profis eigentlich noch griechische Staatsanleihen?

  • Die Deutsche Bank folgt den lautstark im Handelsblatt veröffentlichten "Expertenmeinungen", dass der Goldpreis auf Jahressicht auf 1000$ pro Unze abschmieren wird.
    VERKAUFT PHYSISCHES GOLD, das sowieso keine Rendite abwirft. LÖSE ES EIN gegen bunte Papierfetzen, die die Unterschriften von Signor Goldmann-Draghi und Illumunatus Bernanke tragen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%