Unsicherheit am Markt
Wirtschaftlicher Ausblick belastet Ölpreis

Die Signale für die Wirtschaft sind durchwachsen. Der Ausblick für die Konjunktur ist voller Unsicherheiten. Marktteilnehmer halten sich deshalb noch zurück. Das zeigt sich auch beim Ölpreis.
  • 1

SingapurAn den Rohstoffmärkten haben die Rohölpreise am Dienstag im Handelsverlauf zunehmend nachgegeben. Der Ölpreis der US-Sorte WTI zur Lieferung im Juni notierte zuletzt 0,8 Prozent niedriger bei 93,74 Dollar. Öl der Sorte Brent wurde mit 102,86 Dollar 0,9 Prozent leichter gehandelt.

Enttäuschende US-Konjunkturdaten deuten nach Ansicht von Volkswirt Ralf Umlauf auf eine “Wachstumsdelle” nach dem starken ersten Quartal hin. Der Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago war mit einem Stand von 49,0 im April hinter der Prognose von 52,5 klar zurück geblieben.

“Es ist schwer auszumachen, wo die Nachfrage in den USA herkommen soll”, sagte David Lennox, Analyst der Fat Prophets in Sydney. “Bis wir keinen robusten Ausblick für die Konjunktur haben, ist keine Veränderung abzusehen. Die Vorräte sollten jedes Anziehen der Nachfrage decken.” Über die Lagerbestände werden die Daten der Energy Information Administration am Mittwoch Auskunft geben.

Gold notierte mit 1.468,04 Dollar je Unze 0,5 Prozent leichter. Es litt damit unter anhaltenden Mittelabflüssen aus börsengehandelten Fonds, die mit Gold hinterlegt sind. “Die Besitzer von börsengehandelten Gold-Fonds fahren fort, ihre Bestände zu liquidieren”, schrieb James Steel, Analyst bei HSBC Securities (USA) Inc., in einem Kommentar.

Die Bestände sind im April bislang um 168,2 Tonnen gefallen und haben damit den stärksten Rückgang auf Monatsbasis erlitten, wie aus Bloomberg-Daten hervorgeht. Obwohl sich der Gold-Preis vom Tief am 16. April bei 1321,95 Dollar wieder erholt hat, liegt er noch deutlich unter dem Stand zu Monatsbeginn von rund 1600 Dollar. Silber verlor 1,7 Prozent auf 24,15 Dollar und steuert damit auf den stärksten Monatsverlust seit Dezember 2011 zu.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Unsicherheit am Markt: Wirtschaftlicher Ausblick belastet Ölpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nein! Jetzt wird der Ölpreis wieder billiger... Sch... Spekulanten!!!

    Gut, dass wenigstens das Benzin dank der immensen Steuern teuer bleibt...

    ;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%