US-Notenbank Fed: Konstante Geldpolitik stützt Goldpreis

US-Notenbank Fed
Konstante Geldpolitik stützt Goldpreis

Die US-Notenbank Fed stärkt mit ihrer konstant lockeren Geldpolitik die Preise an den Rohstoffmärkten. Zuvor hatte ein veröffentlichtes Sitzungsprotokoll das Gegenteil befürchten lassen. So stieg auch der Goldpreis.
  • 1

FrankfurtDie Hoffnung auf eine weiterhin lockere Geldpolitik der US-Notenbank Fed hat die Preise an den Rohstoffmärkten zum Wochenschluss gestützt. Der Goldpreis legte am Freitag 0,3 Prozent auf 1579 Dollar je Feinunze zu. Das Fass Brent-Öl verteuerte sich um 0,6 Prozent auf 114,15 Dollar. Der Kupferpreis stieg zunächst auf bis zu 7938 Dollar je Tonne, notierte infolge mauer Wirtschaftsprognosen für die EU dann aber auf Vortagesniveau bei 7864 Dollar je Tonne.

US-Konjunkturdaten waren am Donnerstag durchwachsen ausgefallen. Die Zahlen linderten aber die Befürchtung der Anleger, dass die Fed ihre ultralockere Geldpolitik bald zurückfahren könnte. Zuvor veröffentlichte Sitzungsprotokolle hatten gezeigt, dass ein solcher Schritt von den Notenbankern diskutiert worden war. „Nach den Fed-Protokollen waren die Anleger zunächst weniger überzeugt davon, dass wir endlos niedrige Dollar-Notierungen sehen“, sagte ein Händler in Hongkong. Ein niedriger Dollar-Kurs macht die in der US-Währung abgerechneten Rohstoffe für Investoren attraktiver.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Notenbank Fed: Konstante Geldpolitik stützt Goldpreis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Goldbugs,
    Beschäftigt sich auch jemand mit Elektonischem Gold, mit bitcoins?
    Würde mich interessieren

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%