Devisen + Rohstoffe
US-Ölpreis stabilisiert sich über 54 Dollar

dpa-afx NEW YORK. Der US-Ölpreis hat sich am Donnerstag nach dem kräftigen Einbruch an den Vortagen über der Marke von 54 Dollar stabilisiert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen 54,25 Dollar. Das waren 44 Cent mehr als am Vorabend in New York. Erst vor einer Woche hatte die Notierung mit 57,60 Dollar einen neuen Rekordstand erreicht.

Der Anstieg der Rohöllagerbestände in den USA wiegt nach Einschätzung von Händlern die Nachrichten von einer Explosion in einer Öl-Raffinerie in Texas auf. In den USA sind die Lagerbestände bei Rohöl in der abgelaufenen Woche nach Angaben des Energieministeriums vom Mittwochmittag um 4,1 Mill. Barrel geklettert. Daraufhin hatte der Ölpreis kräftig nachgegeben.

Unterdessen sind in einer Öl-Raffinerie in Texas bei einer gewaltigen Explosion mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 100 Mitarbeiter seien verletzt worden, sagte Don Parus, Direktor der Anlage der BP Plc in Texas City am Golf von Mexiko rund 60 Kilometer südlich von Houston. Die Unglücksursache war Stunden nach der Explosion noch unklar. Das Unternehmen betonte aber, es gebe keine Anzeichen für einen Terroranschlag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%