Verschnaufpause am Devisenmarkt
Eurokus fällt wieder unter 1,36 Dollar

HB FRANKFURT. Der Eurokurs ist am Donnerstag wieder unter 1,36 Dollar gerutscht. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,3 593 Dollar, nachdem sie in der Nacht mit 1,3 621 Dollar den höchsten Wert seit Ende 2004 erreicht hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs des Euro am Mittwochmittag noch auf 1,3 577 (Dienstag: 1,3 549) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 365 (0,7 381) Euro.

Nach dem Kursanstieg des Euro in den vergangenen Tagen lege die Gemeinschaftswährung nun eine Verschnaufpause ein, sagten Händler. Weitere Gewinne seien kurzfristig unwahrscheinlich. Die Aufmerksamkeit des Marktes habe sich zudem dem Dollar/Yen-Verhältnis zugewandt. Spekulationen über eine Zinserhöhung der japanischen Notenbank im Mai hatten dem Yen in der Nacht Auftrieb verliehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%