Vier Pipelines geschlossen
Feuer in US-Terminal treibt Ölpreis hoch

Ein Unglück in einer Ölanlage in Minnesota hat den Preis für US-Öl um mehr als einen Dollar steigen lassen. Über die Anlage wird rund ein Fünftel der täglichen US-Öleinfuhr abgewickelt. Mehrere Pipelines mussten geschlossen werden, ein Ende des Lieferstopps ist noch nicht absehbar.

HB NEW YORK. Nach der Explosion in einer Ölanlage in den USA ist der Ölpreis am Donnerstag um mehr als einen Dollar gestiegen. Der kanadische Ölkonzern Enbridge teilte mit, vier seiner Pipelines nahe der Anlage Clearbook in Minnesota geschlossen zu haben.

Über die dortigen Anlagen werden die USA pro Tag mit etwa zwei Millionen Barrel (1 Barrel = 159 Liter) kanadischem Öl versorgt – was etwa einem Fünftel der täglichen Öl-Einfuhren in die USA entspricht. Wann die Lieferungen wieder aufgenommen werden könnten, ließ Enbridge offen. Experten schlossen nicht aus, dass der Ölpreis weiter steigt, falls sich im herausstellen sollte, dass die Liefer-Unterbrechungen noch drastischer ausfallen könnten als bislang geschätzt.

US-Öl kostete am Donnerstagmorgen mit 92,04 Dollar 1,42 Dollar mehr als am Vortag, nachdem es in den vergangenen Tagen einen Preisrückgang von rund vier Dollar gegeben hatte.

Die Explosion ereignete sich den Angaben zufolge am Mittwoch rund fünf Kilometer südöstlich des Öl-Terminals Clearbook. Bei der Detonation und einem anschließenden Feuer kamen zwei Mitarbeiter ums Leben. Nach Angaben der Behörden kann es drei Tagen dauern, bis das Feuer gelöscht ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%