Vor Fed-Entscheid
Devisenhandel hält den Atem an

Der Euro notiert am Mittwoch stabil bei 1,3390 Dollar. Insgesamt ist an den Devisenmärkten wenig Bewegung, da die US-Notenbank Fed über ihre Geldpolitik entscheidet. Analysten rechnen damit, dass der Euro weiter zulegt.
  • 0

Frankfurt/SydneyDer Euro hat am Mittwoch vor einem mit Spannung erwarteten Großereignis auf der Stelle getreten. Am Abend wird die amerikanische Notenbank ihre neuen Entscheidungen bekanntgeben. Fed-Chef Ben Bernanke wird zudem vor die Presse treten. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,3390 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3406 (Dienstag: 1,3374) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7459 (0,7477) Euro.

Seit Wochen fiebern die Anleger auf den heutigen Mittwoch hin. Bereits seit Dienstag berät der Offenmarktausschusses der US-Notenbank über den künftigen geldpolitischen Kurs. Am Abend wird die Federal Reserve ihre Erklärung und neue Prognosen zu Wachstum, Inflation und Arbeitsmarkt veröffentlichen. Weil ranghohe Fed-Mitglieder seit Monaten über eine Reduzierung der milliardenschweren Anleihekäufe diskutieren, erhoffen sich Beobachter konkrete Aussagen zu Zeitpunkt und Ausmaß der Reduzierung. Derartige Hoffnungen könnten aber enttäuscht werden, dämpften viele Beobachter die hohen Erwartungen.

Notenbankchef Bernanke hatte Ende Mai mit einzelnen Äußerungen für große Verunsicherung gesorgt. Seit seiner Aussage, die Fed könnte die Anleihekäufe im laufe der kommenden Monate verringern, haben massive Bewegungen an den weltweiten Finanzmärkten eingesetzt. Insbesondere die Börsen und Währungen vieler Schwellenländer stehen unter massivem Druck. Denn Investoren fahren wegen des drohenden Entzugs billigen Zentralbankgeldes ihre dortigen Engagements zurück.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85580 (0,85620) britische Pfund, 127,44 (127,55) japanische Yen und 1,2326 (1,2315) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1372,75 (1366,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 32 260,00 (32 550,00) Euro.


Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vor Fed-Entscheid: Devisenhandel hält den Atem an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%