Wachstumsländer
Der chinesische Yuan soll Reservewährung werden

Bisher ist Chinas Währung nicht frei handelbar: In gut kommunistischem Stil kontrolliert die Zentralbank jede Transaktion. Doch Peking will mit dem Yuan hoch hinaus - und träumt sogar schon vom Rang einer Leitwährung neben Dollar und Euro.
  • 1

HB PEKING. China will die internationale Rolle seiner Währung in den kommenden Jahren deutlich ausbauen. Der Yuan werde sich nach und nach zu einer internationalen Währung entwickeln, sagte der frühere chinesische Zentralbankchef Dai Xianglong am Dienstag in Taipeh der Nachrichtenagentur Xinhua.

"Der Dollar wird die dominante Leitwährung bleiben, aber langfristig sehe ich eine Tedenz zu seiner Abwertung. Die Währungen von Schwellenländern, darunter der Yuan, werden schnell zu internationalen Währungen aufsteigen", sagte Dai.

Schon jetzt ist die internationals Yuan-Nachfrage enorm. Anleihen, die auf Yuan lauten, sind in Hongkong dermaßen knapp, dass Fondsmanager die Emittenden geradezu um frische Schulden anbetteln. Anleihen vom chinesischen Festland, die in Hongkong gehandelt werden, heißen im örtlichen Jargon auch "Dim-Sum-Bonds".

Daten der Hongkonger Stadtregierung zufolge haben sich die Renminbi-Einlagen dort von März bis September auf 149 Mrd. Yuan verdoppelt. Davon lagern rund 41 Mrd. Yuan in Form von Dim-Sum-Bonds. Das zeigt das Interesse ausländischer Investoren an Geldanlagen in der China-Währung.

Nur etwa zehn Jahre könnte es dauern, bis der Yuan als weltweite Reservewährung in Frage kommt, sagt Ma Jun, Chefökonomen für China bei der Deutschen Bank in Hongkong. Die Führung des Landes verfolge im Sinne der weiteren Entwicklung das Langfristziel, dem Yuan globale Bedeutung zu verleihen, so Ma. "Mit dem Erreichen der Größenordnung anderer wichtiger Volkswirtschaften rückt auch ein Aufstieg der Bedeutung des Yuan in Reichweite", sagt der Ökonom dem Handelsblatt.

Die Verschiebungen während der weltweiten Wirtschaftskrise lassen den Aufstieg des chinesischen Yuan zur einer vollwertigen Reservewährung auf dem Niveau von Dollar und Euro mehr und mehr als realistisches Szenario erscheinen, so Ma.

Zwar ist Chinas Währung bisher nicht einmal frei handelbar. Doch wenn das Land sich weiter so ungestüm entwickelt wie bisher, macht das wirtschaftliche Gewicht des Landes eine Freigabe der Währung vermutlich unvermeidlich. Ab genau diesem Moment wird der Yuan jedoch auch für die Bestände der Zentralbanken interessant - wiederum waren es US-Krise und Dollarschwäche, die weltweit das Bedürfnis nach einer Streuung der Devisenbestände geweckt hat.

Seite 1:

Der chinesische Yuan soll Reservewährung werden

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Wachstumsländer: Der chinesische Yuan soll Reservewährung werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • " in gutem kommunistischen Stil" schreiben Sie. "Dirigistisch" wäre wohl zutreffender und dann kann man auch gleich den Vergleich zur US FED ziehen, dem privaten bankkartell, von dem alle glauben es sei staatlich.
    Die FED ist was Dirigismus und Verhinderung des freien Marktes angeht dem chinesischen Staat ebenbürtig.
    Der Dollar ist nur noch solange scheinbar stark wie der Euro wankt.
    Den Status als Reservecurrency hat er nur noch auf Abruf.

    in dieser Verfallssituation an der börse zu setzen halte ich eher für unklug, da setze ich lieber auf den Verfall.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%