Währung
Devisen: Euro kann sich nicht von Vortagesverlusten erholen

Der Euro hat sich am Donnerstag nicht von seinen Kursverlusten vom Vortag nach der US-Zinsentscheidung erholt. Am Morgen kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,3 966 Dollar und damit kaum mehr als im späten Handel am Mittwoch. Ein Dollar war 0,7 160 Euro wert.

dpa-afx FRANKFURT. Der Euro hat sich am Donnerstag nicht von seinen Kursverlusten vom Vortag nach der US-Zinsentscheidung erholt. Am Morgen kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,3 966 Dollar und damit kaum mehr als im späten Handel am Mittwoch. Ein Dollar war 0,7 160 Euro wert. Zwischenzeitlich war der Euro am Mittwoch bis auf 1,4 138 Dollar geklettert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochmittag noch auf 1,4 029 (Dienstag: 1,3 978) Dollar festgesetzt.

Die Zinsentscheidung der US-Notenbank dürfte nach Einschätzung von Experten tendenziell weiter auf dem Markt lasten. Vor dem Hintergrund einer Entspannung an den Finanzmärkten und eines sich stabilisierenden Konsums sehe die Fed eine nachlassende Abwärtsdynamik und verbesserte Aussichten für die US-Wirtschaft. Gleichzeitig habe es keinerlei Anzeichen für eine Ausweitung der Staatsanleihenkäufe gegeben, hieß es bei der HSH Nordbank.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%