Währung
Drohendes Aus von Lehman treibt den Euro

Das drohende Aus der US-Investmentbank Lehman Brothers hat den Euro in der Nacht zum Montag zeitweise über die Marke von 1,44 Dollar getrieben. Die europäische Gemeinschaftswährung büßte im frühen Handel allerdings mit 1,4 377 Dollar einen Teil ihrer Gewinne wieder ein.

dpa-afx FRANKFURT. Das drohende Aus der US-Investmentbank Lehman Brothers hat den Euro in der Nacht zum Montag zeitweise über die Marke von 1,44 Dollar getrieben. Die europäische Gemeinschaftswährung büßte im frühen Handel allerdings mit 1,4 377 Dollar einen Teil ihrer Gewinne wieder ein. Eine Dollar war 0,6 955 Euro wert. Im Vergleich zum Freitag hat der Euro damit gleichwohl um drei Cent zugelegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,4 066 (Donnerstag: 1,3 934) Dollar fest gesetzt.

Die schwer angeschlagene Investmentbank Lehman Brothers Holdings steht vor dem Aus. Die US-Bank beantragte am Morgen Insolvenzschutz nach Kapitel 11. Die US-Regierung schloss dabei die zuvor in anderen Fällen geleisteten Staatshilfen bis zuletzt aus. Die US-Notenbank kündigte bereits am Sonntagabend eine Reihe von Maßnahmen zur Stützung der Finanzmärkte an. Damit sollten die "möglichen Risiken und Störungen der Finanzmärkte" abgefedert werden, sagte Notenbank-Chef Ben Bernanke.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%