Währung
Euro bleibt unter 1,39 Dollar

Der Euro ist am Montag im Handelsverlauf weiter unter der Marke von 1,39 Dollar geblieben. Experten bezeichneten die Einstellung der Investoren vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed als zurückhaltend. Zudem setzten negative Konjunktursignale den Euro unter Druck.

dpa-afx NEW YORK. Der Euro ist am Montag im Handelsverlauf weiter unter der Marke von 1,39 Dollar geblieben. Zuletzt kostete er 1,3 874 Dollar. Im frühen Handel war die europäische Gemeinschaftswährung noch 1,3 958 Dollar wert gewesen. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs dann auf 1,3 858 (Freitag: 1,3 932) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7 216 (0,7 178) Euro.

Experten bezeichneten die Einstellung der Investoren vor dem Leitzinsentscheid der US-Notenbank Fed als zurückhaltend. Zudem setzten negative Konjunktursignale den Euro unter Druck. Sie verwiesen darauf, dass der deutsche ifo-Geschäftsklimaindex durchwachsen ausgefallen sei. Dieser zeigte, dass sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im Juni zum dritten Mal in Folge aufgehellt hat. Die Unternehmen schätzten die künftige Entwicklung erneut optimistischer ein, die aktuelle Lage wurde jedoch einmal mehr schlechter als im Vormonat gesehen.

Darüber hinaus belasteten Analysten zufolge die Bedenken über die geplante, höhere Neuverschuldung Deutschlands sowie Aussagen der Weltbank. Die Organisation bewertet die wirtschaftlichen Aussichten als weiterhin ungewöhnlich unsicher und sieht die Wirtschaftsleistung in der Euro-Zone, in den USA und in Japan 2009 stärker schrumpfen als bisher angenommen. "Die Risikoscheu ist wieder aufgetaucht und die Anleger nehmen bei riskanteren Anlagen Gewinne mit", sagte etwa Samarjit Shankar, Währungsstratege bei der Bank of New York Mellon in Boston. Sorgen über die Dauer der Rezession und die Nachhaltigkeit von positiven Konjunktursignalen seien neu erwacht. Zuletzt hatten gewöhnlich Dollar und Yen, die im Vergleich zum Euro stärker als "sicherer Hafen" angesehen werden, von einer eher vorsichtigen Haltung der Anleger profitiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%