Währung
Eurokurs bleibt knapp über 1,31 Dollar

dpa-afx FRANKFURT. Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag nahezu unverändert gezeigt und knapp über 1,31 Dollar notiert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde im frühen Handel mit 1,3 105 Dollar gehandelt, nachdem sie am Vortag belastet durch eine erneute Aufwertung des japanischen Yen auf dieses Niveau gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs des Euro am Montagmittag auf 1,3 083 (Freitag: 1,3 163) Dollar festgesetzt.

Händler verwiesen weiterhin auf die jüngsten Turbulenzen an den internationalen Aktienmärkten, die die Marktteilnehmer verunsicherten. Auch blieben die Akteure weiterhin vorsichtig angesichts der Auflösung so genannter Carry Trades infolge eines festeren Yen. Bei Carry Trades werden Kredite zu sehr niedrigen kurzfristigen Zinsen in einer Währung wie dem Yen aufgenommen und in Währungen mit einer höheren Verzinsung wie Dollar oder Euro wieder angelegt. Fundamentale Gründe für die aktuelle Schwäche des Euro gibt es nach Einschätzung von Experten nicht.

Datenseitig stünden am Dienstag vor allem Zahlen aus der Eurozone und den USA im Blickpunkt. Veröffentlicht werden im Euroraum Zahlen zum Einzelhandelsumsatz und zum Wachstum im Schlussquartal 2006. In den USA stehen Daten vom Arbeitsmarkt (Produktivität, Lohnstückkosten) und der Auftragseingang im Industriesektor an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%