Währung
Terrorwarnung setzt Euro leicht unter Druck

dpa-afx FRANKFURT. Meldungen über vereitelte Terroranschläge in Großbritannien haben den Euro am Donnerstag belastet. Im Vormittagshandel ist die Gemeinschaftswährung zeitweise auf 1,2 843 Dollar gefallen. Im weiteren Handelsverlauf erholte sich der Kurs wieder auf 1,2 857 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2 879 (Dienstag: 1,2 839) Dollar festgesetzt.

Die Furcht vor Risiken im Zuge der Terrormeldungen aus Großbritannien habe die Anleger in sichere US-Anleihen investieren lassen, sagte Devisenexperte Björn Bender von der Helabatrust. Dies habe dem Dollar vorübergehend Auftrieb verliehen und den Eurokurs belastet. Die Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten aus den USA könnte dem Handel an den Devisenmärkten am Nachmittag allerdings wieder eine neue Richtung geben.

Britische Anti-Terror-Spezialeinheiten haben nach Regierungsangaben verheerende Sprengstoffanschläge auf zahlreiche Passagierflugzeuge verhindert. Vor allem seien Anschläge auf Flüge in Richtung USA geplant gewesen, berichtete der Sender BBC. Daraufhin haben zahlreiche Fluggesellschaften Flüge nach Großbritannien gestrichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%