Währung
US-Dollar zeigt Stärke

Die USA stecken in der größten Finanzkrise seit langem. Doch dem Dollar schadet das nicht. Im Gegenteil: Die US-Währung legt im Vergleich zum Euro weiter zu. Am Nachmittag fiel der Eurokurs unter 1,40 Dollar.

FRANKFURT. Der Euro ist unter 1,40 Dollar gerutscht. Die Gemeinschaftswährung fiel bis auf 1,3980 Dollar. Schon am 12. September war der Euro unter 1,40 Dollar abgetaucht.

Nach Einschätzung von Experten wird der Dollar derzeit von der anhaltenden Verunsicherung wegen der Finanzkrise gestützt. Zwar seien die USA das Zentrum der Finanzkrise, allerdings seien amerikanische Staatsanleihen als Absicherung derzeit stark gefragt. Dies festige den Dollar und schwäche den Euro.

Zudem seien die Investoren mittlerweile wieder etwas zuversichtlicher, dass der Kongress das von Washington geplante Rettungspaket für die Bankenbranche doch noch zeitnah verabschieden werde. Nachdem das Repräsentantenhaus dem Plan am Montag seine Zustimmung verweigert hatte, will der US-Senat am heutigen Mittwoch über ein modifiziertes Programm abstimmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%