Währungen
Euro kaum erholt von Kursrutsch

Der Euro hat sich am Freitag kaum von seinem Kursrutsch am Vortag erholt. Im frühen Handel kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,5715 Dollar und damit nur geringfügig mehr als am Vorabend. Ein Dollar war am Freitag 0,6363 Euro wert.

HB FRANKFURT. Der Euro hat sich am Freitag kaum von seinem Kursrutsch am Vortag erholt. Im frühen Handel kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,5715 Dollar und damit nur geringfügig mehr als am Vorabend. Ein Dollar war am Freitag 0,6363 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag noch auf 1,5885 (Mittwoch: 1,5806) Dollar festgesetzt.

Ausgelöst wurde der Kursrutsch am Donnerstag laut Experten durch Äußerungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet, der vorerst keine weiteren Zinserhöhungen im Währungsraum signalisiert hatte. Mit seinen Aussagen stoppte Trichet den Anlauf des Euro auf seine historische Höchstmarke von gut 1,60 Dollar, er sank anschließend um rund zwei Cent. Begleitet von Kritik aus Politik und dem Gewerkschaftslager hatte die EZB am Donnerstag zum ersten Mal seit gut einem Jahr den Leitzins erhöht.

Am Freitag rechnen Marktbeobachter mit einem impulslosen Handel. In den USA bleiben die Märkte wegen des Unabhängigkeitstags feiertagsbedingt geschlossen. Im Euroraum werden nur wenige Konjunkturdaten wie die deutschen Industrieaufträge veröffentlicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%