Wechselkurs
Der Dollar hängt durch

Der schwache Dollar wird für den Euro allmählich gefährlich. Die europäischen Währungshüter müssen ruhig Blut bewahren. Doch von Dauer wird der hohe Euro-Kurs nach Ansicht der Bank of America wohl nicht sein. Wie Analysten die jüngsten Entwicklungen bewerten - und welche Schlüsse sie daraus ziehen.

FRANKFURT.Der Euro ist gestern Abend vorübergehend auf 1,4733 Dollar gestiegen. Damit hat er die wichtige Marke von 1,4720 Dollar geknackt, auf die er im Tagesverlauf mehrfach vergebens Kurs genommen hatte. Den Kurs von 1,4720 Dollar hatte der Euro zuletzt im Dezember 2008 erreicht.

"Die Marke hat eine gewisse Anziehungskraft", sagt Ulrich Leuchtmann, Leiter des Devisen-Research der Commerzbank, dem Handelsblatt. "Damit ist das Spiel wieder offen." Mit Überschreiten der 1,4720-Dollar-Grenze sei "die Luft erst mal wieder raus". Dass der Euro-Kurs auf 1,50 Dollar oder höher steige, setze voraus, dass der Markt Signale erhalte, dass die Zentralbanken ihre Zinserhöhungen noch weiter aufschöben als bisher angekündigt.

Die Bank of America geht dagegen fest davon aus, dass der Dollar in diesem Jahr weiter an Wert verlieren und den Euro-Wechselkurs auf bis zu 1,50 Dollar treiben wird. Diese Grenze hatte der Euro schon einmal im Sommer 2008 überschritten. Am 15. Juli vergangenen Jahres war er auf 1,5990 Dollar geklettert.

Die Bank erinnert an das Missbehagen, das dieser Wechselkurs in der europäischen Politik ausgelöst habe. Im August hatte der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy erklärt, der Euro könne nicht die ganze Last der Wechselkursanpassungen tragen. Die europäischen Notenbanken hatten sich allerdings mit Interventionen zurückgehalten.

Die Bank of America knüpft ihre aktuelle Euro-Dollar-Prognose an zwei Bedingungen: Erstens müsse sich die US-Wirtschaft erholen, und die Anleger müssten sich wieder auf US-Vermögenswerte konzentrieren. Zweitens müsse die US-Politik glaubwürdig bleiben. Von Dauer wird der hohe Euro-Kurs nach Ansicht der Bank of America nicht sein. Für Ende 2010 prognostiziert sie einen Wert von 1,28 Dollar.

Seite 1:

Der Dollar hängt durch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%