Wegen Yuan-Abwertung
USA ist „ernsthaft besorgt“

Bedenken um die chinesische Währungspolitik: Seit Jahresbeginn wird der Yuan deutlich abgewertet. Das könnte eine Abkehr in Richtung eines vom Markt bestimmten Wechselkurses bedeuten – Grund zur Sorge für die USA.
  • 1

Washington/PekingDie USA sind wegen der jüngsten Abwertung der chinesischen Währung Yuan „ernsthaft besorgt“. Falls die jüngste Schwäche eine Abkehr von Chinas Kurs in Richtung eines vom Markt bestimmten Wechselkurses signalisiere, würde das ernste Bedenken auslösen, sagte ein ranghoher Mitarbeiter des US-Finanzministeriums am Montagabend (Ortszeit) in Washington in einer Telefonkonferenz mit Journalisten.

Das Außenministerium in Peking sagte zu, an der schrittweisen Flexibilisierung der Währung festzuhalten. „Wir werden die Reform des Wechselkursmechanismus konsequent vorantreiben“, sagte Ministeriumssprecher Hong Lei. Allerdings hat sein Ministerium in der Währungspolitik nicht viel zu sagen, doch ist es das einzige, das regelmäßig Fragen ausländischer Journalisten beantwortet.

Der Yuan wurde seit Jahresbeginn um rund 2,5 Prozent zum Dollar abgewertet, nachdem die Zentralbank zuvor über mehrere Jahre hinweg eine sanfte Aufwertung erlaubt hatte. Eine schwächere Währung macht Produkte des Exportweltmeisters im Ausland billiger. Gleichzeitig werden ausländische Erzeugnisse in China teurer.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wegen Yuan-Abwertung: USA ist „ernsthaft besorgt“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das war schon lange ueberfaellig!
    Mal sehen, wann in den USA die Lichter aus gehen! Man kann nur hoffen, bald, bevor sie noch einen flaechendeckenden Krieg ausloesen kennen!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%