Zloty unter Druck
Anleger setzen auf Zinssenkung

Für den polnischen Zloty geht es abwärts. Viele Investoren setzen darauf, dass die polnische Notenbank die Zinsen noch in diesem Jahr senken wird. Doch der Kursrückgang passt der Zentralbank überhaupt nicht.
  • 0

FrankfurtDer polnische Zloty bleibt unter Druck. Für einen Euro mussten am Dienstagmorgen 4,2746 Zloty bezahlt werden nach 4,2647 Zloty am Vorabend. „Der Euro sollte die 4,30-Zloty-Marke nicht durchbrechen, denn das dürfte die Zentralbank auf den Plan rufen“, erklärte ein Händler. „Und jeder weiß, dass sie genau hinschaut.“

Viele Anleger setzten weiter darauf, dass die polnische Notenbank die Zinsen noch in diesem Jahr senkt, um der Wirtschaft auf die Beine zu helfen. Doch der Kursrückgang passt der Zentralbank nicht ins Konzept, da ein schwacher Zloty die Verschuldungsquote in die Höhe treibt. Daher hatte die Notenbank am Freitag schon interveniert.

Große Schwankungen des Wechselkurse könnten die Währungshüter nicht zulassen, erklärte Zentralbanker Andrzej Raczko am Dienstag dem Fernsehsender TVN CNBC in Warschau. Allerdings könne der Devisenmarkt nur beeinflusst werden, wenn die Kurse sehr volatil seien. Raczko ist im geldpolitischen Rat der polnischen Notenbank nicht stimmberechtigt.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zloty unter Druck: Anleger setzen auf Zinssenkung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%