Ferrari-Börsengang
Fiat will Luxusmarke Mitte 2015 an den Markt bringen

Sergio Marchionne, Chef des italienischen Autokonzerns Fiat Chrysler, hat seine Pläne für Ferrari verkündet. Die dann abgespaltene Sportwagentochter soll Mitte 2015 zu zehn Prozent an die Börse gehen.
  • 0

BaloccoFerrari soll Mitte 2015 an die Börse kommen. Der Chef des italienischen Mutterkonzerns Fiat Chrysler (FCA), Sergio Marchionne, sagte am Dienstag, er rechne mit einem Termin im zweiten oder dritten Quartal des kommenden Jahres.

Marchionne hatte die Abspaltung der Sportwagentochter Ende Oktober angekündigt. Zehn Prozent der Anteile sollten an die Börse gebracht und die restlichen an die Aktionäre von Fiat übertragen werden. Mit der Ferrari-Abspaltung will der weltweit siebtgrößte Autobauer seine Expansionspläne finanzieren.

Mit diesen soll der Rückstand auf den japanischen Weltmarktführer Toyota und den europäischen Branchenprimus Volkswagen verringert werden. Ein Bauteil dazu war die Übernahme des US-Herstellers Chrysler vor fünf Jahren.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ferrari-Börsengang: Fiat will Luxusmarke Mitte 2015 an den Markt bringen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%