Immobilienfirma will an die Börse
TLG-Bücher bei Börsengang voll

Noch bis vor wenigen Tagen konnte TLG Immobilien ihre Orderbücher nicht füllen, doch nun scheint das Problem gelöst zu sein. Laut Insidern sind sie nun voll. Dem geplanten Börsengang steht offenbar nichts mehr im Wege.
  • 0

FrankfurtDie Hoffnung von TLG Immobilien auf das Gelingen ihres Börsengangs lebt. Die begleitenden Banken hätten den Investoren in der Nacht zum Donnerstag mitgeteilt, dass die Orderbücher vor dem letzten Tag der Zeichnungsfrist einmal gefüllt seien, sagten zwei mit der Platzierung vertraute Personen. Viele Investoren sind erst bereit, Aktien zu zeichnen, wenn die Voraussetzung erfüllt ist. Eine Garantie für einen Erfolg des Börsengangs der Berliner Gewerbeimmobilienfirma ist die Mitteilung allerdings nicht. In der Regel müssen doppelt so viele Orders vorliegen wie Aktien zur Verfügung stehen, damit das Unternehmen auswählen kann.

Die TLG-Aktien werden noch bis Donnerstagnachmittag in einer Spanne von 10,75 bis 13,75 Euro angeboten. Das Unternehmen und sein Eigentümer, der Finanzinvestor Lone Star, erwarten in der Mitte der Spanne einen Erlös von rund 450 Millionen Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Immobilienfirma will an die Börse: TLG-Bücher bei Börsengang voll"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%