Siltronic AG
Wacker will mit Halbleiter-Geschäft an die Börse

Zuletzt hatte Wacker Chemie noch überlegt, das Geschäft mit Halbleitern zu verkaufen. Jetzt soll die Tochter Siltronic doch an die Börse gehen. Vorstand und Aufsichtsrat haben bereits zugestimmt.
  • 0

MünchenDer Spezialchemiekonzern Wacker Chemie macht mit den Börsenplänen für seine Siliziumwafer-Tochter Siltronic Ernst. Vorstand und Aufsichtsrat hätten grünes Licht für den Schritt gegeben, teilte das Münchener Unternehmen am Freitag mit. Bisher hatte sich Wacker auch einen Verkauf der Tochter vorbehalten. Mit dem Erlös soll das kapitalintensive Kerngeschäft gestärkt werden.

Siltronic-Aktien sollen Mitte bis Ende Juni erstmals an der Frankfurter Börse gehandelt werden, wie mehrere mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten. Dann könnten zunächst rund 30 Prozent von Siltronic in die Hände neuer Aktionäre kommen. Wacker Siltronic will sich noch nicht auf einen Zeitpunkt festlegen. Er sei vom Marktumfeld abhängig.

Wacker Chemie hatte Finanzkreisen zufolge schon im April die Banken Citi und Credit Suisse mit der Organisation des Börsengangs beauftragt, nun darf auch Morgan Stanley mitmachen. Gemessen an den Börsenbewertungen von Konkurrenten wie Shin-Etsu, Sumco und SunEdison Semi könnte Siltronic mit mehr als einer Milliarde Euro bewertet werden.

Siltronic sieht sich mit einem globalen Marktanteil von 14 Prozent als Nummer drei auf dem Wafer-Markt, hinter Shin-Etsu (27 Prozent) und Sumco (26). Die Branche ist stark konsolidiert, die größten fünf Anbieter vereinigen 88 Prozent Marktanteil auf sich. Waren sie in der Vergangenheit von der stark schwankenden Nachfrage nach Computer-Chips abhängig, sorgen Mobiltelefone und Tablets nun für eine ausgeglichenere Entwicklung.

Seite 1:

Wacker will mit Halbleiter-Geschäft an die Börse

Seite 2:

Wafer-Produzenten stöhnen unter Kostendruck

Kommentare zu " Siltronic AG: Wacker will mit Halbleiter-Geschäft an die Börse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%