Aktien
Aktien in Osteuropa schließen mit Verlusten

Die wichtigsten osteuropäischen Börsenindizes haben am Montag mit Verlusten geschlossen.

dpa-afx/apa WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST. Die wichtigsten osteuropäischen Börsenindizes haben am Montag mit Verlusten geschlossen.

In Warschau fiel der Leitindex WIG-20 um 0,23 Prozent auf 2 614,46 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index büßte 0,41 Prozent auf 40 736,81 Zähler ein. Tagessieger im WIG-20 waren Titel des Finanzdienstleisters Getin Holding. Sie schlossen mit einem Anstieg um 3,9 Prozent auf 10,33 Zloty. Die vergangene Woche veröffentlichten Quartalszahlen lagen über den Schätzungen der Analysten. Der Gewinn war auf Quartalsbasis um 19,3 Prozent gestiegen, auf Jahressicht hatte er allerdings um 53,5 Prozent zugelegt. Dies sei aber durch die äußerst guten Zweitquartalsergebnisse 2007 zu erklären, als die Einnahmen durch den Börsengang der Noble Bank um 200 Mill. Zloty in die Höhe schnellten, sagten die Experten der KBC Securities. Sie empfehlen die Aktie weiterhin zum Kauf.

Weniger gefragt waren die Bankenwerte. Bre Bank verloren 0,8 Prozent auf 370 Zloty und Bank Zachodni gaben 0,3 Prozent auf 168,50 Zloty ab. Bank Pekao sanken um 3,4 Prozent auf 173,80 Zloty. Pekao-Chef Krzysztof Bielecki erwartet laut der polnischen Presse im Jahr 2008 ein geringeres Wachstum des Kreditvolumens, die Erträge sollen aber über dem Vorjahresergebnis liegen.

Kghm Polska Miedz stiegen um zwei Prozent auf 78,40 Zloty. Damit zeigten sich die Titel unbeeindruckt von der Anlageempfehlung der Analysten von KBC Securities, welche die Aktie auf "Hold" herabstuften.

In Budapest verlor der Leitindex BUX 0,46 Prozent auf 20 899,49 Einheiten. Händler sprachen von einem sehr ruhigen und lustlosen Handelsverlauf mit außergewöhnlich geringen Umsätzen.

Unter den schwer gewichteten Wertpapieren verloren Magyar Olay es Gazipari (Mol) 0,34 Prozent auf 7 120 Forint und Magyar Telekom 0,98 Prozent auf 807 Forint. Richter Gedeon gaben um deutliche 2,58 Prozent auf 33 360 Forint nach. Einziger Gewinner unter den vier Indexschwergewichten waren OTP Bank mit einem Aufschlag von 1,02 Prozent auf 7 120 Forint.

In Prag verlor der Leitindex PX 0,93 Prozent auf 1 442,6 Punkte.

Die Bankwerte standen unter Druck. Erste Bank büßten 2,42 Prozent auf 986,50 Kronen ein und Komercni Banka verloren 0,73 Prozent auf 3 828 Kronen. Am Ende lagen aber die Titel der Vienna Insurance Group (VIG). Sie sanken um 3,29 Prozent auf 1 028 Kronen. Die VIG wird am kommenden Donnerstag die Halbjahresergebnisse präsentieren. Analysten rechnen mit einem Anstieg des Vorsteuergewinns von 22,8 Prozent.

Ceske Energeticke Zavody (CEZ) verloren 0,33 Prozent auf 1 225 Kronen. Die Aktien wechselten mit einem Handelsvolumen von knapp 425 000 Kronen ihre Besitzer. Tagessieger im PX-Index waren die Anteilsscheine der Immobiliengruppe Orco Property. Sie gingen mit einem Plus von 2,31 Prozent auf 572,50 Kronen aus dem Handel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%