Aktien
Börse Wien schließt fester

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei durchschnittlichem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 50,73 Punkte oder 2,54 Prozent auf 2044,76 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei durchschnittlichem Volumen mit deutlich höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 50,73 Punkte oder 2,54 Prozent auf 2044,76 Einheiten.

Von Beginn weg stark zeigte sich der Wiener Aktienmarkt und konnte das westeuropäische Umfeld mit seinen Aufschlägen bis zum Schluss übertreffen. Von seinem Tageshoch entfernte sich der ATX gegen Handelsschluss jedoch wieder ein wenig.

Das von einem Händler bestätigte "Potenzial nach oben" nutzten die Aktien der BWT, die um 10,60 Prozent auf 15,65 Euro nach oben zogen. Bei hohem Handelsvolumen stellten die Titel damit den Tagessieger. Positiv wirkte hier auch eine Analyse der Erste Group. Die Experten heben die Anlageempfehlung für die Titel von "Hold" auf "Buy" an. Das Zwölf-Monats-Kursziel wurde ebenfalls angehoben, und zwar von 16,5 auf 21,0 Euro. Christ Water verbesserten sich um 7,57 Prozent auf 2,70 Euro.

Von Unternehmensseite wurden sowohl zu den Aktien von Schoeller-Bleckmann als auch zur Post Erstquartalszahlen genannt. Bei der Post fielen diese einem Händler zufolge zwar "in-line" aus, dennoch fielen die Titel ans untere Ende des Kurszettels mit einem Abschlag von 5,80 Prozent auf 22,89 Euro. Schoeller-Bleckmann , deren Quartalszahlen dem Händler zufolge bei den Margen und Umsätzen unter den Erwartungen lagen, folgten knapp dahinter mit einem Kursminus von 5,74 Prozent auf 25,45 Euro.

Europaweit mit deutlichen Aufschlägen zeigten sich die Bankenaktien. Am Vortag hatten positive Analystenkommentare zur Bank of America den US-Bankensektor beflügelt. In Wien kletterten Erste Group Bank um 5,50 Prozent auf 18,04 Euro. Im Tageshoch waren die Papiere bis auf 18,70 Euro gestiegen. Raiffeisen International verbesserten sich um 4,05 Prozent auf 27,99 Euro. Vom positiven Branchenumfeld im Euro-Stoxx-600 konnten Voestalpine profitieren, die um 4,01 Prozent auf 17,89 Euro anzogen.

Eine ganze Flut an Analysen wurde veröffentlicht, zu Aktien wie Palfinger meldeten sich gleich mehrere Analystenhäuser zu Wort. Hier haben die Analysten der Erste Group ihr Kursziel für die Aktie von 9,20 auf 12,10 Euro nach oben geschraubt. Das Anlagevotum "hold" wurde hingegen bestätigt. Die Experten der Unicredit bestätigen sowohl das Anlagevotum "Hold" für die Aktien als auch das Kursziel von 11,2 Euro. Palfinger-Anteile schlossen um 1,90 Prozent fester bei 11,26 Euro.

Bei der Strabag haben die Analysten der RCB ihre Empfehlung von "reduce" auf "hold" erhöht. Das Kursziel von 17,00 Euro wurde hingegen bestätigt. Strabag drehten im Späthandel mit 0,90 Prozent auf 15,38 Euro ins Minus. Zur RHI gab es eine neue Analyse von Sal. Oppenheim. Die Experten haben ihr Anlagevotum für die Aktien des Feuerfestkonzerns von "Neutral" auf "Reduce" heruntergestuft. Der "Fair Value" wurde mit 11,50 Euro bekräftigt. RHI-Anteile gewannen um 2,43 Prozent auf 11,80 Euro.

Mayr-Melnhof Karton wurden von den Analysten der Raiffeisen Centrobank (RCB) mit einer Anhebung des Kursziels von 51,0 auf 60,0 Euro bedacht. Die Empfehlung für die Aktie des Kartonherstellers wurde mit "hold" bestätigt. Die Titel kletterten um 5,59 Prozent auf 63,12 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%