Aktien
Börse Wien schließt schwach

Die Wiener Börse hat am Montag bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen geschlossen. Der ATX fiel 1,08 Prozent auf 3 574,29 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat am Montag bei schwachem Volumen mit tieferen Notierungen geschlossen. Der ATX fiel 1,08 Prozent auf 3 574,29 Einheiten. Nach klar negativen Vorgaben aus Übersee zeigten sich die europäischen Märkte anfangs von ihrer schwachen Seiten, konnten bis zum Handelsende aber zum Teil ins Plus drehen. Wegen des Feiertags in den USA gestaltete sich auch das Geschäft in Wien ruhig und lustlos. Die Umsätze blieben dünn.

Unter den Indexschwergewichten verbuchten OMV mit minus 2,42 Prozent auf 42,70 Euro die deutlichsten Verluste. Ein klarer Rückgang beim Ölpreis drückte hier auf den europäischen Sektor. Der heimische Öl-Konzern hat am Montag zum ersten Mal Kreditratings von Moody"s und Fitch erhalten. Moody"s stuft die OMV mit "A3"Senior Unsecured Issuer Rating ein. Fitch vergab ein entsprechendes "A-"Issuer Default Rating.

Voestalpine sanken um 1,54 Prozent auf 36,49 Euro . Auch die Bankwerte gaben nach. Erste Group büßten 0,68 Prozent auf 40,70 Euro ein und Raiffeisen International schlossen um 1,89 Prozent tiefer bei 73,57 Euro.

Austrian Airlines Group (AUA) zogen hingegen um 5,68 Prozent auf 6,33 Euro an. Heimische Analysten bewerten das kolportierte Interesse von British Airways an AUA grundsätzlich positiv. Damit könnte es zu einem Bieterrennen der drei größten europäischen Fluggesellschaften um die heimische Luftfahrtgruppe kommen. Die Briten wollten die "Spekulationen" über ein mögliches Kaufinteresse an den AUA-Anteilen nicht kommentieren.

Mayr-Melnhof hat 60 Prozent am türkischen Faltschachtelproduzenten Superpack erworben. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die Aktien des heimischen Kartonherstellers gaben um 0,37 Prozent auf 53,70 Euro nach.

Zu den größeren Verlierern zählten bwin < bwin .EAV > , die nach den deutlichen Freitagsgewinnen um 4,68 Prozent auf 18,11 Euro korrigierten. Auch Strabag kamen etwas zurück und fielen um 2,77 Prozent auf 41,01 Euro . Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel um 2,2 Prozent auf 44 Euro gekürzt.

Für S & T hat die Erste Group das Kursziel von 41,10 auf 37,60 Euro gekürzt. Die "Hold"-Einstufung wurde beibehalten. S & T-Aktien büßten bei geringen Umsätzen 2,05 Prozent auf 33,50 Euro (200 Stück) ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%