Aktien
Börse Wien schließt wieder fester

Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag bei moderatem Volumen mit festeren Notierungen beendet. Der ATX stieg nach drei Tagen mit Verlusten um 30,9 Punkte oder 1,29 Prozent auf 2 427,49 Einheiten.

dpa-afx/apa WIEN. Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag bei moderatem Volumen mit festeren Notierungen beendet. Der ATX stieg um 30,9 Punkte oder 1,29 Prozent auf 2 427,49 Einheiten.

Nach drei Handelstagen mit starken Kursverlusten legte der ATX am Donnerstag wieder zu. Das europäische Börsenumfeld zeigte sich hingegen in verhaltener Verfassung. "Nachdem Wien gestern überdurchschnittlich verloren hat, ging es heute etwas stärker nach oben", sagte ein Marktteilnehmer.

Aus Österreich gab es nur wenige Unternehmensnachrichten. Palfinger gewannen um 8,05 Prozent auf 16,25 Euro. Die Aktie des Salzburger Kranherstellers wird mit Wirkung von Montag, 21. September, im ATX die Titel der Austrian Airlines (AUA) ersetzen.

Noch stärker zeigten sich ohne bekannte fundamentale Gründe Schoeller-Bleckmann . Die Aktie des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters schossen um 8,34 Prozent auf 29,50 Euro in die Höhe und eroberten damit den ersten Platz auf dem Kurszettel.

Der Kurs von Austrian Airlines (AUA) fiel um 0,67 Prozent auf 4,47 Euro. Die Deutsche Lufthansa und die österreichische Staatsholding ÖIAG hatten kurz vor Mittag die Übernahme der österreichischen Fluglinie besiegelt.

Nach einem Verlust von fünf Prozent erholten sich die Strabag-Aktien um 4,53 Prozent auf 22,38 Euro. Die Experten der RCB hatten ihr Kursziel für die Aktien der Bauholding von 20,0 auf 25,0 Euro angehoben. Gleichzeitig wurde die Anlageempfehlung "Buy" nach den jüngsten Halbjahreszahlen bestätigt.

Die Aktien von conwert zogen um 2,22 Prozent auf 8,74 Euro an. Der Immobilienentwickler kauft drei Objektgesellschaften mit 1 016 Wohneinheiten in Berlin. Der Transaktionswert liegt bei etwa 67 Mill. Euro, wurde bekannt.

Höhere Kurse verbuchten auch die heimischen Banken. Raiffeisen International verteuerten sich um 1,37 Prozent auf 34,02 Euro und Erste Group Bank legten um 1,57 Prozent auf 27,74 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%