Aktien
Börse Zürich behauptet sich knapp bei lustlosem Handel

Der Schweizer Aktienmarkt hat nach einem eher lustlosen Handel am Donnerstag dank einer Schlussrally knapp behauptet geschlossen. Der SMI sank um 0,07 Prozent auf 4 966,74 Punkte.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat nach einem eher lustlosen Handel am Donnerstag dank einer Schlussrally knapp behauptet geschlossen. Der SMI sank um 0,07 Prozent auf 4 966,74 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte SLI verlor 0,64 Prozent auf 705,65 Punkte und der breite Gesamtmarkt, gemessen am SPI , 0,06 Prozent auf 4 169,52 Zähler. Nach einem freundlichen Handelsauftakt hätten die Indizes kontinuierlich an Schwung verloren und zeitweise sehr deutliche Verluste verzeichnet, hieß es. Vor den am Nachmittag anstehenden US-Konjunkturdaten hätten sich die meisten Anleger zurückhaltend gegeben.

Im Fokus der Anleger standen am Berichtstag OC Oerlikon (+1,0 Prozent auf 40,90 Franken). Im SMI hielten bei Börsenschluss Swiss Re (-4,3 Prozent auf 18,74 Franken) die rote Laterne. Swiss Life Holding (+0,8 Prozent auf 78,85 Franken), Baloise (+1,8 Prozent auf 75,30 Franken) und ZFS (+2,2 Prozent auf 188,50 Franken) schlossen dagegen im Plus.

Schwächer zeigten sich Bankenwerte. So schlossen UBS (-3,8 Prozent auf 12,26 Franken), CS (-0,4 Prozent auf 36,02 Franken) und Julius Bär (-0,5 Prozent auf 29,52 Franken) allesamt im negativen Terrain. Mit am Tabellenende schlossen Lonza (-4,3 Prozent auf 111,90 Franken), Givaudan (-4,2 Prozent auf 623,50 Franken) und Swatch (-3,9 Prozent auf 136,50 Franken). Deutliche Verluste gab es auch für Nobel Biocare (-3,4 Prozent auf 19,99 Franken). SGS verbilligten sich um-2,6 Prozent oder-32,00 Franken auf 1"203,00 Franken; die Titel wurden heute allerdings ex-Dividende von 50 Franken gehandelt.

Unter den Schwergewichten verzeichneten Roche Holding (-1,4 Prozent auf 146,70 Franken) Abschläge, während Novartis (+0,6 Prozent auf 43,48 Franken) und Nestle (+0,6 Prozent auf 38,54 Franken) Gewinne verbuchten. Roche Holding hat in der Nacht auf heute das Übernahmeangebot für Genentech abgeschlossen. Dabei wurden dem Pharmaunternehmen rund 85 Prozent der sich im Umlauf befindenden Genentech-Aktien angedient; insgesamt halten die Basler nun 93,2 Prozent.

Als größte Gewinner verliessen Orascom (+9,2 Prozent) das Handelsparkett; das Unternehmen hat am Vortag das Geschäftsergebnis vorgelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%