Aktien
Börse Zürich schließt etwas fester

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch nach einem uneinheitlichen Verlauf leicht im Plus geschlossen. Der Blue-Chip-Index SMI stieg um 18,56 Punkte beziehungsweise 0,26 Prozent auf 7 209,34 Punkte. Verlierer waren die Aktien von Novartis und Roche.

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch nach einem uneinheitlichen Verlauf leicht im Plus geschlossen. Der Blue-Chip-Index SMI stieg um 18,56 Punkte beziehungsweise 0,26 Prozent auf 7 209,34 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewann 1,05 Prozent auf 1 078,41 Punkte, der breite Swiss Performance Index (SPI) legte um 0,42 Prozent auf 6 022,65 Zähler zu.

Die anfänglich deutlichen Gewinne nach guten Vorgaben konnte der Markt nicht halten, zwischenzeitlich fiel er mehrmals leicht ins Minus. Für gegenläufige Tendenzen sorgten die durchweg sehr schwachen Pharma-Schwergewichte und die zeitweise haussierenden Finanzwerte. Stützend wirkten der unter 120 Dollar gehandelte Ölpreis sowie eine erleichtert aufgenommene geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank vom Vorabend. Generell sei das Geschehen in ruhigen Bahnen verlaufen, hieß es im Handel. Viele Anleger würden den Markt derzeit von der Seitenlinie beobachten, um bei günstigen Einstiegschancen wieder zu kaufen.

Als größte Kursgewinner unter den SMI/SLI-Werten profilierten sich Ciba (+7,9 Prozent auf 32,10 Franken). Händler verwiesen dabei auf Deckungskäufe aus dem Ausland sowie auf den tieferen Ölpreis. Von letzterem profitierten zeitweise auch andere Chemiewerte wie Clariant (+1,0 Prozent auf 10,55 Franken) oder die im SPI geführten EMS Chemie (+3,7 Prozent). Auch Petroplus (+5,1 Prozent auf 45,70 Franken) waren gefragt und schlossen dicht hinter Ciba .

Über größere Strecken des Handelsverlaufs notierten die Finanztitel mit an der Tabellenspitze, beflügelt von guten Vorgaben aus der amerikanischen Finanzbranche. UBS gewann 3,7 Prozent auf 21,84 Franken, CS 2,0 Prozent auf 55,60 Franken und Julius Bär 1,9 Prozent auf 70,35 Franken. Von den Assekuranzen konnten sich vor allem Swiss Re (+3,8 Prozent auf 69,15 Franken) und Swiss Life (+2,9 Prozent auf 282,00 Franken) positiv in Szene setzen.

Auf der Gegenseite lasteten Novartis (-3,1 Prozent auf 61,50 Franken) mit den deutlichsten Abgaben auf dem Gesamtmarkt. Händler sahen den Grund hierfür mitunter in einer Ratingsenkung durch JP Morgan auf "Neutral" (von "Overweight"). Im Sog von Novartis verloren auch Roche (-2,3 Prozent auf 191,00 Franken). Von den defensiven Schwergewichten wurden am Mittwoch nur Nestle (+0,7 Prozent auf 47,16 Franken) ihrem Ruf gerecht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%